Comicfestival München 2017

Alles in canon

 

Der spontane Auftritt von Fil war alles in allem also etwas enttäuschend. Lea ist ab der Hälfte gegangen. Ich wollte die sich beeumelnden, alten Säcke zeichnen, von denen die ganze Zeit die Rede war, musste dann allerdings erstaunt feststellen, dass sich tatsächlich jede Menge Frauen im Saal befanden. Die ICOM-Preisverleihung war dafür umso spaßiger – übrigens mit einer ziemlich exakten Balance aus weiblichen und männlichen Preisträgern (im Gegensatz zum PENG-Preis mit einer Quote von 1:8, aber das nur für eure Aufzeichnungen.)

Noch nie sah ich so viel Angst und Entsetzen in den Augen eines Kindes! Es war schon herrlich in München und emotional aufwühlend. Aber man freut sich auch schon wieder auf den Comicsalon in Erlangen nächstes Jahr. Bis dahin gibt es vielleicht auch die ein oder andere neue Drucksache von eurem geliebten Hillerkiller :-*

 

PS: Sag mal, Zaungästin, hab ich dir eigentlich dann diese Postkarte fertig gezeichnet? Hast du sie erhalten? Ich erinnere nicht

7 Responses »

  1. Ja, so wars! Genau so! Meine Buben haben sich auch auf den Bildern erkannt, und auch den Beetlebum.

    Schade, dass ich Frau Norma „Zaungästin“ nicht bei Euch angetroffen habe. Dann wäre es gleich nicht mehr enttäuschend und unspannend gewesen, denn dann wäre ein echter Bitchfight an Eurem Stand abgegangen. Frau Zaungästin und ich sind nämlich nicht die besten Buddies um es mal gelinde gesagt auszudrücken (sie löscht meine Kommentare auf ihrer Seite nämlich wirklich immer, weil ich so böse bin – wir können ja mal gemeinsam Satan huldigen – Muahahaha!!!).

    Wir freuen uns auch schon auf das nächste Zusammentreffen. Ich bring dann wieder Geschneke, Süßkram und Bier – auch für Slinga und den Mann mit Hut, der ja jetzt ganz anders aussieht!

  2. Ja, die Postkarte hängt in meinem Zimmer, zusammen mit der von Slinga. direkt neben Sha Rukh Khan.

    vllt sollte ich auch noch einen Beitrag über unsre epische Begegnung zeichnen ; p

    • Au ja! Unsere Begegnung wäre für die Außenwelt auf jeden Fall noch glaubhafter, wenn sie aus mehreren Blickwinkel erzählt wird!

      • ja bitte. Können wir nur noch Comics darüber machen, wie wir uns begegnen? Kunst ist schließlich immer auch selbstreferenziell!

  3. oh mann wie toll 🙂 ich schaue mir echt immer so gern deine comics an und was du und slinga so treiben! wann seid ihr in erlangen? ich muss da hin *_*

  4. Pingback: » Gastcomic New Number 2 – der Schokodip Hillerkillers Zeugblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.