Mappe of your head

Hier endlich mal ein kleiner Ausschnitt aus meiner Bewerbungsmappe. Die Qualität der Fotos ist super schlecht, weil ich sie mitten in der Nacht unter Augenringen kurz vor der Abgabe schnell hingeknippst habe. Nur für euch.

Die Mappe selbst ist Din A2 und wunderschön bemalt, wie die meisten der Arbeiten auch. Mit dabei sind außerdem drei Leporellos – zwei mit Akt, eins mit Typografie-Spielerei (aus irgendeinem Grund nicht fotografiert) – drei kleine Comicheftchen und zwei Skizzenhefte, die so ein bisschen das Herzstück darstellen, weil in ihnen die meiste Mühe steckt. Das eine beinhaltet Zeichnungen aus/über/um Bad Reichenhall, meiner Heimatstadt, das andere dreht sich um Leipzig.

Ein paar der Arbeiten hab ich nicht fotografiert und bei ein paar, die ich fotografiert hab, bin ich mir jetzt im Nachhinein gar nicht mehr sicher, ob ich sie dann letztendlich tatsächlich mit in die Mappe getan hab, aber für einen groben Überblick reicht das glaub ich 😀 Konstruktive Kritik ist absolut unerwünscht; das Ding ist eingereicht, ich will nichts hören.

7 Responses »

  1. Voll gut! Aber schade, dass es kein konkretes Thema zur Mappe gibt. Trotzdem, ich finde die Arbeiten echt stark.

    Was hat sich eigentlich zur Mappe vom letzten Jahr geändert?

    • Wieso ist das schade? 😀 Ich hatte so viele unterschiedliche Sachen, die im Vorstudium entstanden sind, da hätte mich ein Thema nur gehindert. Geändert hat sich auf jeden Fall, dass ich letztes mal sehr verkopft an die Sache rangegangen bin. Diesmal hab ich sehr viel mehr freiere Zeichnungen, Akte und die Comicheftchen natürlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.