Klischeewitz Deluxe

Humor Supreme: Geschlechterwitze! Wie gesagt, eine Unterkategorie des Klischeeswitzes, aber noch tausendmal lustiger, weil das nun wirklich JEDER kennt. Um den oberen Cartoon noch einmal zu analysieren: „Schnecki“, die Pantoffelschnecke, ist hier in jungen Jahren abgebildet und daher durch die besondere Art des Hermaphroditismus ihrer Gattung männlichen Geschlechts. Und wie jeder weiß, haben Männer einfach NULL BOCK auf Hausarbeit. Wir alle kennen’s, klassischer Klischeelacher.

Da wir mit dieser Sparte nun einigermaßen vertraut sind, wagen wir uns doch noch eine kleine Stufe weiter und versuchen, unser Wissen auf einen etwas komplexeren Witz anzuwenden:

Ganz genau! Hier ist Schnecki ein ganzes Stück gealtert und daher mittlerweile mit WEIBLICHEN Genitalien ausgestattet. Zu der ursprünglichen Klischee-Szenerie: Frau <-> Küche gesellt sich hier nun allerdings ein überraschendes Moment, denn Schnecki sagt, sie möchte NICHT abwaschen, obwohl sie es als Frau ja MÜSSTE. Der erfahrene Cartoonist hat also geschickt zwei Themengebiete verschmolzen. Das Klischee bildet die Basis, der eigentilche Witz entsteht jedoch durch unser zweites Themengebiet:

2. der Gegenteilswitz

Doch dazu nächste Woche mehr 😉

Genießt das Wochenende, ihr Lieben

7 Responses »

  1. Genial!
    Und zu allem Überfluss kommt, dass „Schnecki“ sich weigert abzuwaschen und deshalb mehr Zeit hat abzuspülen…

    Du bist der Gott des Cartoons!

  2. Hahah, coole Sache! Aber ich bin wohl bissl schwer von Begriff oder müsste sich das zweit Bild dann nicht vom ersten unterscheiden??
    Ist zweimal das gleiche?
    Auf jeden Fall geiler Shit! Weitermachen 😉

  3. Ich bin begeistert! Subtil und doch total offensichtlich, und das mit wenigen Pinselstrichen auf den Punkt illustriert. Nobelpreisverdächtig.

    Wenn nächste Woche was mit Genitalien kommt, flippe ich aus.

    Eine Frage stellt sich mir dann aber doch noch: Wo hat der Molch sein Sofa gekauft? Die Farbe ist scheußlich.

      • Das, liebe Numbi – ich hoffe ich darf dich Numbi nennen – schließt sich in keinster Weise aus. Jeder kennt die Szene: Man sitzt gemütlich in einem Eiscafè, überall Männer, und früher oder später kommt man auf das Thema Genitalien zu sprechen und wie extrem gutaussehend das eigene ist. Da wird einem der Gegenteilswitz doch auf dem Silbertablett, mit kleinem Amarettini dabei, serviert.

  4. Danke!
    Jahrelang habe ich mich mit der Frage gequält „Was ist daran so lustig?“. Endlich gibt es fundierte Antworten. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.