Schneckenspiel

Hej, ihr lieben Hillerbillies! Ich habe beschlossen – unter anderem um meine Influencer-Karriere etwas anzukurbeln – in meinem Hauptschaffen weg vom sterbenden Pferd „Langcomic“ und hin zur Zukunftsmusik, dem klassischen „Cartoon“ zu gehen. Damit lässt sich einfach sehr viel mehr Geld verdienen und es ist halt auch tausendmal einfacher. Alles in allem also gerade eine finanzielle und zeitliche Entscheidung, da ich viel zu tun habe, aber keine Sorge: wenn die Sache erst ins Rollen gekommen ist und ich mir mal wieder einen schönen Einkauf bei REWE (Dein Markt) leisten kann und meinen Skorbut überwunden habe, mach ich wieder richtige Sachen.

Die letzten Tage habe ich viel recherchiert und Sekundärliteratur gelesen, sodass ich guten Gewissens behaupten kann: Ich kann’s jetzt! Also viel Spaß mit meinem ersten „Werk“. Lasst mir ruhig einen Daumen-Hoch da oder schreibt mir in den Kommentaren, wie es euch gefallen hat.

One Response »

  1. Ist es sehr schlimm, wenn ich sage, dass ich das „Nicht lustig“ finde?

    Vielleicht kapier‘ ich es auch einfach nicht: Die Ohrenschnecke verliert, weil sie einen gelben Punkt hat und der Koala einen grünen und deshalb grüne Fischli essen darf und nichts aus einem Glas mit Trinkhalm (mit ZWEI Knicken) trinken soll, oder was? Ich bin verwirrt… nicht nur deshalb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.