Bewegende Life-Stories

Ja, diese kleine Anekdote soll den passenden Abschluss einer anstrengend absurden Stresszeit bilden. Der Umzug ist offiziell abgeschlossen, die alte Wohnung wurde mehr oder weniger erfolgreich übergeben, Arbeiten beendet, Gegebenheiten geplant und der gute alte finanzielle Abgrund gestreichelt.

Aber jetzt geht es bald endlich in den Urlaub, ich fasse es nicht. Bis jetzt habe ich eine Tasche voller Desinfektionstücher und „Der Fänger im Roggen“ eingepackt. Und so viele von euch Spatzen haben mir wunderschöne Gastcomics geschickt, die pünktlich zum Abfahrtstag am 04. beginnen werden. Macht euch auf was gefasst, so viel Spaß hattet ihr auf diesem Blog noch nie!

Also, bleibt am Ball. Wahrscheinlich werde ich mich auf der Bustour irgendwie selber finden und danach nur noch Makramee und Börsenspekulationen machen, es kann also sein, dass ihr hier die längste Zeit etwas zu Lesen hattet. Genießt die letzten Wochen!

Ach ja, und heute befinde ich mich noch den Tag über auf dem Comicgarten in Leipzig! Swish Swish Bish, kommt vorbei, JAZAM ist am Start und ich verkaufe die drei Exemplare meines letzten Semesterprojektes „10 Minuten Zweifel“, die ich im Stande war zu produzieren.

One Response »

  1. Der Fänger im Roggen? Wäre, in Anbetracht der Life-Story, „Der Fänger im Weizen“ nicht passender?

    Schönen Urlaub!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.