War was?

Manchmal braucht es nur eine Kleinigkeit, wie den Ablehnungsbrief der Wunsch-Hochschule und einen in außergewöhnlicher Weise gemeinen Hacker-Angriff auf die eigene Website um einen erkennen zu lassen, dass man eigentlich etwas ändern möchte.

Ich hab es die ganze Zeit nicht gemerkt, aber tief innen drin war ich schon seit längerer Zeit sehr unzufrieden, wie sich mein Blog entwickelt hat. Die Absage der Hochschule, an der ich mich beworben habe, hat mir dann auch vor Augen geführt, wie sehr überhaupt nicht ich mich die letzten Jahre mit tatsächlicher Kunst und Design beschäftig, sondern immer nur diese kleinen, neumodischen Schundcomix gekritzelt habe. Der Angriff auf meine Website schien mir deshalb das geeignete Omen, meine Internetpräsenz ein wenig umzukrempeln.

Der erste Schritt war jetzt erstmal den ganzen alten Blödsinn rauszuhauen und das Blog-Layout ein wenig schlichter zu halten. Wie’s genau weitergehen soll jetzt weiß ich auch nicht; mein Hauptziel ist auf jeden Fall diesen Blog auch verstärkt für Stil- und Materialexperimente zu nutzen und mich in möglichst viele Richtungen weiterzubilden.

Mal sehen, was daraus wird und wie sich das alles entwickelt. Vorerst verbleibe ich mit einem bescheidenen Gruße und einer auch nicht spektakuläreren Skizze aus Altötting

10 Responses »

  1. Das tut mir leid 🙁
    Es ist schade, dass du dein Comiczeug als „Schund“ bezeichnest. Besonders, wenn du es in Verbindung mit der Ablehnung der Hochschule siehst, da tickt halt jede anders. Würdest du dich z.B in Münster bewerben, würden sie dich mit offenen Armen empfangen.

    Ich finds aber schön, dass du ein paar Experimente wagst, sowas schadet nie 🙂 Aber bitte, bitte, nie, NIE mit den Comics ganz aufhören! UND NICHT SCHUND DAZU SAGEN! 😉

  2. hm… in möglichst viele Richtungen rumzuexperimentieren finde ich sehr lobenswert! Aber das muss ja nicht heißen, dass man nicht auch weiterhin Schundcomix macht.. Ich jedenfalls find deinen lockeren Strich und deine Art von Humor bemerkenswert! Wär schade drum.

  3. Ich hatte jetzt zwar keine ablehnung (hab mich auch nicht bei sowas beworben, was ich aber gerne mal gemacht haette) aber ich weiss was du meinst mit unzufriedenheit.
    Ich versuche im moment auch stark mehr mit was vernuenftigen zu beschaeftigen.
    Ich find es zur Zeit grauenvoll nicht zu wissen wie man hintergruende zeichnet oder halt was real aussieht. Ich will versuchen verschiedene richtungen zu gehen, man kann halt nie genug lernen 🙂
    Ich würd mich sehr freuen dann auch deine Experimente zu sehen.
    Deine Skizze aus Altötting find ich schon toll!
    Und das mit dem Hacker angriff fand ich echt fies. Wünsche dir bei deinem jetzigen weg mehr Glück und Zufriedenheit.

    Gruss BonePen

  4. Sehr nette Worte von euch 🙂 Aber keine Sorge, als ob ich jemals mit den lustigen, kleinen Bildchen aufhören würde. Nur mit den schlampigen „Hauptsache was auf’n Blog laden“-Sachen ist jetzt schluss

    • Hallo Hiller!

      Vielleicht kennst du mich ja noch. Ich verfolge deinen Blog schon seit geraumer Zeit und auch deine Mappensachen habe ich zum Teil gesehen. Ich bin bei meiner ersten Bewerbung an der Hochschule, auf die ich umbedingt wollte, auch gescheitert. Ich war zu naiv und in meiner Bild- Stilwelt zu sehr gefangen. Aber das Jahr danach habe ich hart gearbeitet und alles getan um meinen Traum zu verwirklichen. Ich habe ein Praktikum in einer Agentur gemacht, wo mir die Augen geöffnet wurden. Ich glaube, wenn du es willst schaffst du es auch. Du kannst es, aber du lässt es noch nicht raus. 😉
      Mir blieb noch deine Mappenarbeit mit dem „Jägermeisterhirsch“ im Kopf. Als ich das gesehen habe, musste ich denken: „Autsch, lass jetzt bitte nicht die ganze Mappe so sein.“
      Ich hoffe du nimmst es nicht persönlich, aber: Das war kompositorisch und ideentechnisch absolut nichts. Versuch eine spannende Komposition zu finden. Das alleine könnte schon Mappenthema sein und nicht dieses abgedroschene Thema Jägermeister. Es ist im ersten Moment ganz lustig, aber was kommt nach dem ersten Moment? Genau, nix.
      Aber wie gesagt, wenn du das willst schaffst du das schon. Ich war während der Leipziger Buchmesse in der Hochschule beim Comicbattle. Es ist auf jeden Fall sehr schön dort. Daher kann ich verstehen, dass du dort hin möchtest. 😉

      Viele Grüße,

      Bronko

  5. Bitte nicht mit den lustigen sachen aufhoeren, sowas soll nicht sein. Man soll auch nicht ZU ERNST werden 🙂

  6. Es passiert so schnell, dass man unzufrieden ist!
    (hab ich immer im jährlich wiederkehrenden Sommerloch)
    Und vor allem die Zeichner, ach die Zeichner, wie selbstkritisch ist doch dieses Völkchen…

    Aber da Du ja sowieso nich von den schundelcomiclichen Sachen loskommst, jaaaaa, Variation!!! Kunst!!! 😀 (ansonsten würde ich jetzt natürlich weinen)
    Und dass auch dein Zeug davor (vor der Wende) Dein Talent nicht gerade verborgen hat, muss ich und werde ich hier nicht mehr erwähnen! 😉

  7. Pingback: » This time it’s personal Hillerkillers Zeugblog

  8. Pingback: Hillerkillers Zeugblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.