Tipps für Standbetreiber

Ich habe nun schon ein paar Comicsmessen, Festivals und Märkte durchlebt und ich sage euch: das ist kein Zuckerschlecken, boys und girls! Nicht nur, dass man die ganze Zeit dumm rumsitzen muss, während alle anderen Spaß haben und sich schöne Sachen kaufen können, man ist als Künstler und Stubenhocker auch in einer sehr verletzlichen Position, in der man sich und seine Arbeit unmittelbarer Kritik und Ablehnung aussetzt.

Da ich als Profi bereits die diversen Tricks und Problemkunden beherrsche, folgt nun für alle meine Mitstreiter und Anfänger auf diesem Gebiet eine Auflistung der häufigsten Stresssituationen und dem optimalen Umgang damit:

marktstand01 marktstand02

2 Responses »

  1. Ich mag auch Farben und Linien! xD
    Aber die Problemkunden sind super getroffen. Glücklicherweise gibt es ja so viele tolle Leute, sonst würde man das nicht lange mitmachen. 🙂

  2. Und dann gibt’s noch die „Hey-Pete-du-bist-der-Beste-viel-lustiger-als-der-Hiller“ Typen…
    Reaktion: Dem Pete einen Hut aufsetz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.