Sleeping on the balcony after class

Balkon-Story

Balkon

Endlich haben wir es geschafft, diese Müllhalde in ein schönes Plätzchen zu verwandeln. Und die kleine Tomatenpflanze, die ich seit einiger Zeit liebevoll aus einem Samen herangezogen und diverse male an den Rande des Todes gebracht habe, bekam nun auch gleich ein bisschen Gesellschaft. Dem winzigen Olivenbaum gehörte auf den ersten Blick mein Herz, auch wenn es wohl noch eine ganze Zeit dauern wird, bis wir unseren Olivenhunger stillen können. Darauf wie sich die Kürbis-Sache entwickelt bin ich einfach nur ziemlich neugierig 😀

Bei gärtnerisch hilfreichen Kommentare würde ich nicht nein sagen

8 Responses »

  1. tipps? hmm…
    euch (als aufgeschlossenen menschen) empfehle ich die nutzung von torf-freier erde. damit weniger hochmoore für unsere blumenkübel drauf gehen.
    ansonsten mh.. tomaten sind brutale wasserschlucker…
    mmh.. und sonst.. ich empfehle einfach mal den biogartenversand meines vertrauens ^^ http://www.biogartenversand.de/

  2. ihr habt euch schon n BEKVÄM angeschafft – ich glaub, dann kann man kaum noch Tipps geben. Torffreie Erde unterstütze ich auch. Bei den Tomaten das Ausgeizen nicht vergessen und auch nicht, ihren hohen Mineralhunger zu stillen (Tomatendünger). Kürbis ist sehr durstig. Der Olivenbaum stünde oben in der Sonne günstiger.

  3. Minze, Erdbeeren, Majoran in einem Topf? Das dauert erfahrungsgemäß keine vier Wochen, bis die Minze den ganzen Topf übernommen hat und der Rest kümmert.

  4. ich will ja nicht unken, aber die petersilie (und evtl auch der basilikum) neben den schnittlauch wird wohl wahrscheinlich eingehen. schnittlauch ist ganz schlecht neben anderen pflanzen zu halten, der dünstet/wurzelt (keine ahnung??) so zwiebelgeruch/-whatever aus, und da geht viel ein. also evtl. den extra stellen.
    ansonsten ausprobieren, was bei euch wächst (ist ja auch viel himmelsrichtung etc abhängig und das dann im nächsten jahr wieder kaufen. ansonsten sind kräuter zumeist ganz umgänglich, wollen aber eher weniger dünger in der erde(deswegen gibts kräutererde). Dafür hilft mit Tee giessen. ALso immer wenn was über ist, an die kräuter. die meisten pflanzen können übrigens trockenheit besser ab als nasse füsse. bei trockenheit vrlieren sie blätter, treiben aber wieder neu, wenn wurzeln einmal ind er erde vergammeln, war’s das. also nach eintrocknen nicht gleich überwässern 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.